Wie funktioniert Bausparen mit Riester?

Paar in Eigenheim

Der Trend bei den Riester-Verträgen ist eindeutig. 80 % der Riester-Sparer entscheiden sich für einen Bausparvertrag. Das verwundert nicht – gilt doch die eigene selbstgenutzte Immobilie in Zeiten der Finanzkrise als sicherer Hafen der Altersvorsorge. Das Riester-Bausparen bringt günstig Eigenkapital.

Bausparvertrag mit Riester-Förderung

Seit einer Gesetzesänderung 2008 können sowohl die klassischen Riester-Verträge wie eine Riester-Rentenversicherung, der Banksparplan oder Fondssparpläne auch für den Kauf von Wohneigentum verwendet werden. Zusätzlich hinzugekommen ist die Förderung für einen Bausparvertrag. Und genau dieser hat sich als derzeit unschlagbare Variante des Riester-Pogrammes erwiesen. Auch ältere Riesersparverträge können aber auf diese Art der Förderung umgestellt werden. Das ist auch eine interessante Variante, seine Riesterförderung neu zu gestalten.

Voraussetzungen der Förderung

Grundvoraussetzung ist das der Kauf oder Bau der Wohnung oder des Haus der Eigennutzung dient. Der Riestersparer muss diese also als Wohnsitz nehmen und darf mit dem Objekt keine Vermietung und Verpachtung betreiben. Zusätzlich muss das Objekt im Rechtskreis der EU liegen. Die Fereinwohnung auf den Bahamas kann somit nicht „geriestert“ werden. Stichtag für den Erwerb der Immobilie ist der 1. Januar 2008. Allerdings ist es als Sonderregel möglich, eine vor 2008 erworbene Immobilie bei der Auszahlung des Riestervertrages mit dem Auszahlungskapital zu entschulden.

Weitere Voraussetzungen und Konditionen

  • der Riestersparer muss rentenversichert sein oder Beamter. Ausgeschlossen sind damit zum Beispiel Studenten.
  • die Besteuerung tritt erst beim Eintritt in den Ruhestand ein („nachgelagert“)
  • die Entscheidung für die Form der Besteuerung fällt erst mit Eintritt in den Ruhestand an.
  • bei der Besteuerung gibt es 2 Optionen (sofort Steuer auf gesamte Summe mit 30% Nachlass oder bequeme Verteilung über mehrere Jahre bis zum 85. Lebensjahr
  • Die Riesterförderung darf zum zum Kauf oder Bau einer Immobilie verwendet werden, nicht jedoch für Modernisierungen oder Wärmedämmung etc.

Das Bausparen mit Riester ist eine hervorragende Möglichkeit, günstig zu Eigenkapital für den Bau oder Kauf einer Immobilie zu kommen. Die Riesterförderung wird vollumfänglich als Eigenkapital anerkannt. Das erklärt mit die große Attraktivität dieser Art des Riester-Sparen. Der Eigeneinsatz an Kapital ist nur minimal, sodass sich jeder Riestersparen leisten kann und keinesfalls auf diese staatliche Förderung verzichten sollte. Die anderen Riesterformen haben dadurch als Folge der weltweiten Finanzkrise sehr an Beliebtheit verloren.

Foto: © detailblick – Fotolia.com