Wenn Kreditschulden übermächtig werden: Das können Sie tun

Frau mit Schulden

Für viele Privatpersonen, auch in Deutschland, hat sich das Leben auf Pump inzwischen zur Normalität entwickelt. Die Finanzierung über fremde finanzielle Mittel, zum Beispiel in Form von einem Ratenkauf oder der Inanspruchnahme von einem Kredit erscheint für Viele auf den ersten Blick attraktiv.

Vor allem die gesamtwirtschaftliche Situation ermöglicht heute die Kreditaufnahme zu historisch niedrigen Zinsen, bei Ratenzahlungen locken heute sogar „0%-Finanzierungen“, nicht verwunderlich also, dass Viele den Kauf auf Pump zum vermeintlich bequemen Bezahlen auswählen. Der Kauf über Raten oder eine Kreditfinanzierung beinhalten jedoch enorme Risiken, die von zahlreichen Verbrauchern unterschätzt werden, Stichwort: Überschuldung.

Wenn die Kreditschulden übermächtig werden – Was tun?

Der größte Fehler auf dem Weg zu Kreditschulden ist eine Verschiebung der Einkommen- und Ausgabensituation. Wer höhere Ausgaben vorliegen hat, als Einnahmen, sollte die Realisierung von einem Konsumwunsch grundlegend außer Betracht ziehen oder die Investition vorerst verschieben. Prinzipiell sind alle von der Überschuldung gefährdet, deren Ausgaben das Einkommen vorübergehend oder dauerhaft übersteigt.

Wenn die Kreditschulden ansteigen, bzw. eine Überschuldung eintritt, können unterschiedliche
Maßnahmen in Betracht gezogen werden. Die Verbraucherberatung stellt Schuldnern Tipps zum Umgang mit Geld zur Verfügung, welche den Haushalt unterstützen könnten. Gerade bei Ärger mit der Bank weiß die Verbraucherberatung zu helfen und steht dem Verbraucher mit Rat und Tat zur Seite.

Gerade wer über ein geringes Einkommen verfügt, sollte überprüfen, ob er Anspruch auf staatliche Leistungen in Form von Wohngeld, ergänzenden Sozialleistungen, einem Kindergeld-Zuschlag etc. hat.

Worauf ist besonders zu achten?

Viele Schuldner geraten unbemerkt in die Schuldenfalle, vor allem, weil sie sich von Lockangeboten verführen lassen. Aus diesem Grund sollte vor jeder Kreditaufnahme eine Einnahmen-Ausgaben-Übersicht erstellt werden. Bevor erneut die Aufnahme von einem Kredit in Betracht gezogen wird, sollten sich Privatpersonen genau über die Kreditkonditionen informieren. Insbesondere bei drohenden Zahlungsschwierigkeiten sollten die Gläubiger frühzeitig verständigt und Verhandlungen geführt werden.

Gerade bei einer drohenden Überschuldung und steigenden Kreditschulden herrscht bei vielen Unzufriedenheit und Unlust vor, dennoch ist es wichtig, die eingehende Post zu öffnen, einzuordnen und zu bearbeiten, denn nur so können noch schlimmere Konsequenzen ausgeschlossen werden. Wenn man nicht selbst Herr der Lage wird, ist es Ratsam professionelle Unterstützung aufzusuchen, wie z.B. unter www.deutsche-schuldenbefreiung.de. Unternehmen, wie die DSB (Deutsche Schuldenbefreiung) stehen Ihnen während des Prozesses des Schuldenabbaus als Servicedienstleister direkt zur Seite.

Wenn möglich Umschuldung in Betracht ziehen

Unter einer Umschuldung kann die Zusammenfassung mehrerer Kreditverbindlichkeiten zu einer einzigen Verbindlichkeit verstanden werden. Die Option der Umschuldung wird heute von vielen Banken als Option im Rahmen eines Kreditvertrags angeboten. Die Umschuldung ist nicht immer gebührenfrei, durch die Zusammenfassung der einzelnen Schuldenposten kann der Kreditnehmer jedoch im Idealfall viel Geld sparen. Durch den Vergleich von mehreren Angeboten ist der Kreditnehmer in der Lage, dass individuell beste Angebot, mit den niedrigsten Zinsen, herauszustellen und auf diesem Weg dauerhaft eine Zinsersparnis hervorzurufen. Nicht zuletzt macht eine Umschuldung bzw. eine Zusammenfassung der Schulden aus Gründen der Übersicht Sinn.

Foto: © bramgino – Fotolia.com