Kreditlaufzeit bei der Bank verlängern: Wie sollte man vorgehen?

Verhandlung mit Bank

Wenn sich die finanzielle Situation während der Kreditlaufzeit verändert, dann gibt es verschiedene Möglichkeiten die monatlichen Raten etwas herabzusetzen. Eins dieser Möglichkeiten ist die Verlängerung der Kreditlaufzeit. Sie wird im Fachjargon auch als Tilgungsstreckung bezeichnet. Dabei hat der Kreditnehmer zwei Möglichkeiten, entweder wird die monatliche Kreditrate etwas reduziert oder die Tilgung wird für einen bestimmten Zeitraum ausgesetzt.

Kein rechtlicher Anspruch auf Laufzeitveränderungen

Ein klassischer Kreditvertrag beinhaltet natürlich feste Laufzeiten, inklusive vorher festgelegten Raten und dem Zeitpunkt der letzten Rate. Es gibt aber auch Kreditformen, bei denen die Laufzeiten nicht ganz so streng geregelt sind. Diese Kredite werden in der Regel aber nur von Banken angeboten, die ihr Geld frisch vom Kapitalmarkt beziehen. Grundsätzlich besteht kein rechtlicher Anspruch auf eine Verlängerung der Kreditlaufzeit. Trotzdem gibt es beim klassischen Kredit durchaus Möglichkeiten, die Laufzeit zu verändern.

Wie kann die Kreditlaufzeit verlängert werden?

Der erste Schritt besteht natürlich darin, ein persönliches Gespräch bei der kreditgebenden Bank zu führen. Handelt es sich um eine Direktbank, sprich um eine Bank, die ihre gesamte Abwicklung online erledigt, ist der schriftliche Kontakt via E-Mail zu empfehlen. Gründe, die eine Verlängerung der Kreditlaufzeit begünstigen können liegen vor, wenn der Kredit kurzzeitig nicht bedient werden kann oder wenn aufgrund von finanziellen Veränderungen die Kreditrate zu hoch angesetzt ist und es so zu Schwierigkeiten kommen kann, diese dauerhaft und pünktlich zu begleichen. Viele Banken lassen sich in diesem Fall auf eine Laufzeitverlängerung ein, da sie einen Verlust vermeiden möchten. Ganz wichtig ist hier die schriftliche Vereinbarung. Kredite enthalten nämlich in der Regel den Zusatz, dass Änderungen der Schriftform bedürfen. Die Laufzeitveränderungen müssen demnach schriftlich festgehalten werden und von beiden Parteien unterzeichnet werden. So wird die aktuelle Laufzeit ungültig und die neue Laufzeit gültig.

Aber Vorsicht: Da es sich bei der Laufzeitveränderung um eine Vertragsänderung handelt, können zusätzliche Bearbeitungsgebühren und höhere Zinsen anfallen. Diese Punkte sollte man vor der Vertragsänderung unbedingt mit dem Kreditgeber besprechen.

Kredit mit Stundung

In den meisten Fällen beinhalten Kreditverträge eine sogenannte Stundungs-Klausel. Diese besagt, dass die Kreditlaufzeit bei einer Stundung automatisch verlängert wird. Die Rückzahlung verlängert sich zwar so, da in bestimmten Monaten gar keine Rate eingegangen ist, die Zinsen werden für diesen Zeitraum aber trotzdem berechnet. Nach der Stundung wird demnach ein höher Beitrag fällig, so dass auch die Raten nach oben hin korrigiert werden können. Diese Klausel ist aber nicht in jedem Kreditvertrag vorhanden, so dass es besser ist im Vorfeld das Gespräch mit dem Kreditgeber zu suchen, um eventuelle Fragen zu klären und gemeinsam nach einer passenden Lösung zu suchen.

Foto: © puhhha – Fotolia.com