Kredit von einer Privatperson: Was sollte der Vertrag enthalten?

Vertrag Handschlag

Ein Kreditvertrag zwischen zwei Privatpersonen wird häufig im Hinblick auf die Absicherung für beide Vertragsparteien sehr locker angegangen. Die Folge können dann Streitigkeiten sein oder sogar die Nichterfüllung des Kreditvertrages durch den Kreditnehmer. Deshalb sollten auch Privatleute bei der Kreditvergabe korrekt vorgehen.

Was braucht der Kreditvertrag zwischen Privatpersonen für Bestandteile?

Fakt ist: ein Kreditvertrag kann auch mündlich abgeschlossen werden, um rechtswirksam zu sein. Wichtig ist für den Fall des mündlichen Vertragsabschlusses allerdings, dass ein Zeuge die Vereinbarungen jederzeit bestätigen kann, dass er also über die Inhalte informiert ist und während der Absprache anwesend war. Sicherer ist es aber immer, einen Kreditvertrag schriftlich zu fixieren – auch wenn es sich um einen Vertrag zwischen Privatpersonen handelt. Wichtig beim Abschluss eines Kreditvertrages ist immer – ob zwischen Bank und Kreditnehmer oder zwischen zwei Privatpersonen – um welche Kreditsumme es sich handelt, die vergeben wurde. Die Benennung der genauen Kreditsumme ist für die komplette Erfüllung des Kreditvertrages einer der wichtigsten Bestandteile.

Die Laufzeit

Eine feste schriftliche Vereinbarung sollte auch hinsichtlich der Laufzeit des Kreditvertrages geschlossen werden. Nur so kann der Kreditgeber bei Nichterfüllung rechtliche Schritte einleiten, um an seine Darlehenssumme zu gelangen.

Zinssätze

Sind Zinsen für die Kreditvergabe vereinbart, sollte auch hier die Zinssätze schriftlich fixiert werden, um später im Verlauf des Vertrages Streitigkeiten zu vermeiden.

Ratenhöhe

Auch im Hinblick auf die Ratenhöhe sollte man feste Vereinbarungen treffen. Ansonsten besteht im schlimmsten Falle die Möglichkeit, dass der Kreditnehmer minimalste Ratenhöhen zurückzahlt und der Darlehensvertrag so einen unnötig langen Verlauf hat. Sind die Raten fixiert, kann der Kreditgeber schon bei Nichterfüllung der Ratenhöhe im Härtefall rechtliche Schritte einleiten.

Sondervereinbarungen

Möglicherweise sind für das Darlehen Sondervereinbarungen getroffen worden. Diese können sich auf eine vorzeitige Ablösung der Kreditsumme beziehen oder aber auf Erhöhungen oder Reduzierungen der Ratenhöhe. Auch mögliche Ausfälle von Raten oder auch das Aussetzen von Ratenzahlungen können in den Sondervereinbarungen für das private Darlehen fixiert werden. Wichtig ist auch hier, dass genaue Vereinbarungen getroffen werden, mit denen beide Vertragsparteien einverstanden sind.

Worauf also achten beim Kreditvertrag?

  • möglichst immer die schriftliche Form wählen
  • Kredithöhe fixieren
  • Laufzeit vereinbaren
  • Zinssätze festlegen
  • die Ratenhöhe fest vereinbaren
  • mögliche Sondervereinbarungen genau formulieren und in den Vertrag aufnehmen

Weitere Infos:

  • Auf Focus.de gibt einen weiteren ausführliche Artikel über wichtig Vertragsbestandteile
  • Auf 123rechtnet gibt es einen sehr guten Mustervertrag, die Sie als Vorlage nutzen können.
  • und auf frag-einen-anwalt.de sehen Sie an einem alten Fall, welche Probleme eine rein mündliche Vereinbarung mit sich bringen kann.

Foto: © DragonImages – Fotolia.com