Kredit-finanziertes Traden für Einsteiger geeignet?

Neben dem Aktienhandel erfreut sich auch der Handel mit Währungen, Zertifikaten und anderen Werpapieren immer größerer Beliebtheit unter Privatpersonen. Schließlich winkt hier die theoretische Aussicht auf schnelle sowie potenziell sehr hohre Renditen. Gerade Anfänger ohne viel Eigenkapital neigen oft dazu einen Kredit aufzunehmen um sich den Einstieg in die Welt des Tradens zu finanzieren. Ein solcher Kredit ist genau wie jeder andere Kredit mit einem Risiko verbunden.

Lohnt sich also die Kreditaufnahme fürs Traden? Wie möchten hier das Ganze anhand verschiedener Szenarien etwas beleuchten.

Aktienhandel

Der Handel mit Aktien ist ein Investment, mit man sich aktiv am Wachstum eines Unternehms hinter dem im Regelfall reale Werte stehen beteiligt. Angesichts des niedrigen Zinsniveaus ist ein Kredit zunächst einmal durchaus eine Finanzierungsmöglichkeit. Wer also sein eigenes Geld nicht investieren möchte, kauft Wertpapiere bzw. Aktien mithilfe eines Kredits. Das Dies ein recht risikoreiches Unterfangen ist sollte klar sein, daher gilt es zwischen den Vor- und Nachteilen abzuwägen. Die Vorteile sind dabei immer von der jeweiligen Situation abhängig und können somit unterschiedlich gewichtet werden. Zunächst einmal vergrößert sich selbstverständlich der Handlungsspielraum des Traders, er ist in der Lage eine größere Zahl an Aktien zu kaufen ohne sein eigenes Kapital zu verwenden. Gerade Einsteiger verfügen oft nicht über die finanziellen Mittel um spontan in den Aktienhandel einzusteigen, sodass ein Kredit oft die einzige Möglichkeit für sie darstellt. Bei einem Kursverlust wird es aber unter Umständen schwierig den Kredit auch zurück zu bezahlen.

„Bottom Fishing“

Unter Experten wird ein Kredit-finanzierter Aktienkauf oft beim sogenannten „Bottom Fishing“ eingesetzt. Wenn eine Aktie einen starken Kursverlust von mehr als 50 Prozent verzeichnet und „am Boden“ liegt, kann man bei einem soliden Unternehmen hinter dem reale Werte stecken in vielen Fällen davon ausgehen, dass sich die Aktie wieder fängt. Dann kauft man kurz bevor der Kurs vermeintlich wieder steigt. Den absoluten Tiefpunkt kann natürlich niemand voraussehen und so ist dieses „Bottom Fishing“ dennoch eine hoch-spekulative Angelegenheit. Wer jedoch einen günstigen Augenblick erwischt, kann so mit einem Kredit-finanziertem Aktienkauf schnell und mit wenig bzw. sogar ohne Eigenkapital Gewinne erzielen. Wer sich hier verzocktz, verliert jedoch nicht sein eigenes Geld, sondern das Kapital der Bank, welches diese mit Zinsen zurück haben möchte…

Man sieht, dass es unter bestimmten Voraussetzungen durchaus lohnenswert sein kann einen Kredit für das Traden aufzunehmen. Dem Risiko, durch fallende Aktienkurse bei gleichzeitig abzuzahlendem Kredit doppelt belastet zu werden muss man sich bewusst sein.

Devisenhandel

Der Devisenhandel gestaltet sich in einigen Bereichen anders als der Handel mit Wertpapieren. Für Personen mit keinem oder geringem Kapital ist der Einstieg in den Handel mit Devisen sogar einfacher. Je nach Broker kann man hier schon mit sehr geringem Eigenkapital spekulieren, Plattformen wie etwa www.cmcmarkets.de erleichtern den Einstieg zusätzlich. Die meisten Experten raten jedoch generell von einer Kreditaufnahme für Devisenhandel ab, da hier zwar in kurzer Zeit hohe Gewinne erzielt, aber genauso schnell wieder verloren werden können.

Wer sich für die Aufnahme eines Kredits entscheidet um zu spekulieren, sollte sich darüber klar sein, dass dies nahezu die riskanteste Form der Darlehensaufnahme ist, für die man sich entscheiden kann. Das Spekulieren an der Börse, ob mit Wertpapieren oder Devisen, ist immer ein Risiko-reiches Unternehmen.

Fazit

Wer keinerlei Erfahrung mit dem Markt hat sollte ohnehin nicht zu viel investieren. Das Risiko des doppelten Verlust bei einem Kredit-finanziertem Traden sollte nicht unterschätzt werden. Als ein Instrument für gewisse Käufe wie etwa dem „Bottom Fishing“ ist ein Kredit durchaus sinnvoll, Anfänger sollten jedoch erst einmal kleine Investitionen ohne Kredit machen um ein Gefühl für den Markt zu bekommen.

Foto: © peshkov – Fotolia.com