Geldanlage: Kreditinvestitionen und Fondssparen im Vergleich

Kreditinvestitionen und Fondssparen sind zwei lukrative Möglichkeiten, durch Geldanlage satte Renditen zu erwirtschaften. Unterschiedlich sind die jeweiligen Strategien, wie der Anleger sein Kapital gewinnbringend anlegt. Fondssparen ist eher ein passives Vorgehen, während die Kreditinvestition die Geldvermehrung aktiv begleitet. Für welche Variante sich der Anleger entscheidet, ist auch eine Typ-Frage und sollte im Vorfeld gründlich überlegt werden.

Kreditinvestitionen in geschäftliche Projekte
Bei einer Kreditinvestition wird der Kapitalanleger selber zum Geldverleiher. Er investiert sein privates Geldvermögen in Kredite und Darlehen, die andere für geschäftliche Projekte brauchen. Im Grunde genommen verhält sich eine Privatperson bei einer Kreditinvestition wie eine Bank. Der Kreditgeber kann sich vor der Geldanlage in einem geschäftlichen Projekt die verschiedenen Kreditgesuche gründlich anschauen und die Bonität überprüfen. Er entscheidet also ganz alleine, wo und mit welcher Erfolgsaussicht er sein Vermögen investiert.

Fondssparen auch mit kleinerem Vermögen
Beim Fondssparen investiert der Anleger nicht einmalig eine bestimmte Summe, sondern in regelmäßigen Abständen einen kleineren Betrag nach einem festen Fondssparplan. Einmal im Monat, alle Vierteljahre oder halbjährig ist ein vorher festgelegter Betrag fällig. Das können bereits kleinere Summen von nur 25 Euro im Monat sein. Fondssparen ist somit auch für Anleger mit kleinerem Vermögen durchaus interessant. Über die Art des Fonds entscheidet der Anleger, überlässt allerdings die eigentliche Abwicklung der Geldanlage einem Anlage-Experten.

Wegen des höheren Risikos können bei Kreditinvestitionen hohe Renditen zwischen 10 und 12 Prozent durchaus drin sein. Allerdings sollte der Investor den Kreditnehmer auf seine Seriosität hin überprüfen. Im Internet gibt es mittlerweile verschiedene Plattformen, wo solche Kreditinvestitionen von Privat an Privat abgewickelt werden. Beim Fondssparen sind im Schnitt Renditen von 8 Prozent zu erreichen. Wer die Börse im Blick hat und bei Bedarf den Fonds wechselt, ist im Vorteil.