Baufinanzierung – das passende Angebot finden

Eine passende und günstige Baufinanzierung öffnet einem den Weg zu den eigenen vier Wänden. Wer hier etwas Zeit investiert und sich umfangreich im Vorfeld informiert, wird auch für sich die richtige Finanzierung finden, die individuell auf die persönliche finanzielle Situation abgestimmt ist. Mit einer Baufinanzierung stellt man die Weichen für die Zukunft. Sie gilt als ein wichtiger Baustein der Altersvorsorge, da eine Immobilie als eine sehr gute Geldanlage betrachtet werden kann.

Eine Baufinanzierung von der Stange gibt es nicht. Zu sehr unterscheidet sich die persönliche Situation des einzelnen. Daher ist bei der Planung der Baufinanzierung die Individualität besonders wichtig. Eine Baufinanzierung wird in der Regel über einen langen Zeitraum geplant. Der Finanzierungsrahmen sollte so angelegt sein, dass Änderungen der Lebensumstände, wie z. B. der Verlust des Arbeitsplatzes, die Geburt eines Kindes und andere nicht vorhersehbare Ereignisse verkraftet werden können oder sich später noch anpassen lassen.

Wer sich die eigenen vier Wände finanzieren lassen möchte, sollte über ein geregeltes Einkommen verfügen und auch Bonität haben. Die Bonität wird der Kreditgeber prüfen, die finanzielle Situation sollte der Kreditnehmer hingegen sehr realistisch und ehrlich einschätzen. Es ist keinem damit geholfen, sich sein Budget „schön“ zu rechnen. Zu schnell kann es bei unerwarteten Ereignissen ein böses Erwachen geben, wenn man zu knapp oder falsch kalkuliert hat. Wer sich also ein genaues Bild über seine Einnahmen- und Ausgabensituation machen möchte, kann dieses schnell und unkompliziert im Internet mit einem sogenannten Baufinanzierungsrechner machen. Hier wird man ein Bild darüber erhalten, inwieweit das Budget ausreicht und wie viel Haus man sich leisten kann.

Steht das Budget fest, kann man sich auf die Suche nach dem Finanzierungspartner begeben. Auch hier stehen einem neben den örtlichen Anbietern viele Internetfilialen zur Verfügung, die einem passende und günstige Angebote offerieren. Der Aufwand besteht darin, die für sich passendste und günstigste Finanzierung auszumachen. Wie günstig eine Finanzierung wird, hängt dabei hauptsächlich von den Zinsen ab. Und welcher Zinsbetrag einem angeboten wird, hängt entscheidend mit der finanziellen Ausgangssituation des Kaufinteressierten ab. Verfügt der Kunde über eine gute Bonität, kann er von einem attraktiven Zinssatz profitieren. Denn je besser die Bonität, umso günstiger wird der angebotene Zinssatz ausfallen. Das ist oft der Grund dafür, dass niedrige Zinsen nicht für jeden erreichbar sind. Auch das Einbringen von Eigenkapital schlägt sich auf den angebotenen Zinssatz aus. Umso weniger Eigenkapital vorhanden ist, umso mehr Fremdkapital muss finanziert werden. Der Kreditgeber wird aufgrund der höheren Finanzierungssumme die Absicherung der Finanzierung auf die Zinsen umlegen.

Doch nicht nur der Nominalzins ist ausschlaggebend für das Angebot, sondern vielmehr auch der Effektivzins. Neben der finanzierten Kaufsumme und den Zinsen fallen noch Nebenkosten des Geldinstituts an. Diese bestimmen den Effektivzins. Und gerade bei den Nebenkosten kann man sparen. Wer zum Beispiel Angebote über das Internet einholt, kann bares Geld sparen. In der Regel sind die Nebenkosten einer Internetfiliale geringer, als beim Geldinstitut um die Ecke. Das liegt alleine schon an den geringeren Verwaltungsgebühren der Internetfilialen. Und diese geringeren Kosten werden von diesen auch in Form von günstigeren Zinsen weitergegeben. So kann man bei den Bearbeitungsgebühren, dem Agio und Disagio sowie Provisionen einen Vorteil erlangen, heißt, der Effektivzins fällt in der Regel geringer aus.